Schul-ABC

 

Abholen (vgl. Schulweg)

Kinder sind stolz, wenn sie selbstständig in die Schule, in die eigene Klasse gehen dürfen. Wenn Sie Ihr Kind bringen und abholen müssen, weil es den Schulweg nicht allein gehen kann, warten Sie bitte vor dem Schultor. Auch Kinder der ersten Schuljahre sollten ihre Tornister selbstständig in die Klasse tragen.

Adventszeit

Durch die Advents- und Weihnachtszeit begleitet uns ein gemeinsamer Themenschwerpunkt, mit dem sich alle Klassen im Unterricht intensiv beschäftigen. Zu Beginn jeder Woche treffen sich alle Kinder der Schule zum gemeinsamen Singen an der Krippe.

Anmeldung

Die Anmeldung an unserer Schule erfolgt im November an 1 ½ Tagen - die Information über den genauen Termin bekommen Sie im Oktober durch den Fachbereich Jugend und Bildung der Stadt Gütersloh. Damit keine unnötigen Wartezeiten an den zwei Anmeldetagen entstehen, vergeben wir im Schulbüro kurz vorher Termine (Infos dazu finden Sie auf unserer Homepage overbergschule.schulen-gt.de unter dem Stichpunkt "Termine" oder durch Information über die Kindertagesstätten).

Nach Überprüfung der Gesamtanmeldungen im Bereich Gütersloh durch den Schulträger (Stadt Gütersloh) bekommen Sie ca. Ende Januar/Anfang Februar die Aufnahmebestätigung für Ihr Kind samt Einladung zum ersten Elternabend vor den Sommerferien. Themen an diesem Abend sind der Ablauf des ersten Schultages, benötigte Arbeitsmittel, Klassenaufteilung und ein erstes Kennenlernen der KlassenlehrerInnen sowie alle wichtigen Informationen rund um den Beginn der Schulzeit. Außerdem stellen sich auch der Förderverein, der Offene Ganztag und die Randstundenbetreuung vor.

Antolin

Die Overbergschule verfügt über eine Schullizenz für die Internetplattform. Hier können die Kinder inhaltliche Fragen zu gelesenen Büchern beantworten und Punkte sammeln.

Arbeitsgemeinschaften (AG's)

Die Schüler haben die Möglichkeit, an Arbeitsgemeinschaften teilzunehmen. Diese Angebote werden von Lehrern und anderen Erwachsenen mit entsprechenden Qualifikationen organisiert und geleitet. Beispiele: Erste-Hilfe-AG, Sport-AG, Chor-AG, o.ä.

Autorenlesung

Regelmäßig werden bekannte Kinder- und Jugendbuchautoren eingeladen. So haben uns bereits Erwin Grosche, Sabine Ludwig, Willi Fährmann und viele andere Autoren besucht. Im Rahmen von Lese- und Schmökertagen setzen sich die Kinder mit den Werken und dem Leben des Autors auseinander.

Bekenntnisschule

Die Overbergschule ist eine städtische katholische Grundschule. Alle Eltern, die eine christliche Erziehung für ihr Kind wünschen, können ihr Kind bei uns anmelden. Die Eltern geben ihr Einverständnis, dass ihre Kinder am gemeinsamen, katholischen Religionsunterricht teilnehmen. Bei einem Anmeldeüberhang werden die Kinder nach festgelegten Kriterien aufgenommen.

Beratung

In der Mitte eines jeden Schulhalbjahres findet ein Elternsprechtag statt. Dabei informieren die LehrerInnen über die schulische Entwicklung des einzelnen Kindes und geben Hinweise auf Förder- und Übungsmöglichkeiten. Um längere Wartezeiten zu vermeiden, wird zuvor ein Termin für jedes Kind abgesprochen. Darüber hinaus können sich die Eltern über die schulische Entwicklung ihres Kindes bei Bedarf informieren.

Eine weitere persönliche Beratungsmöglichkeit besteht bei unserem Kooperationspartner Diakonie e.V. (Frau Fritsch-Tumbusch). Hier können die Eltern einen Beratungstermin in Anspruch nehmen, ohne dass die Lehrkräfte einbezogen werden. Termine für die Erziehungsberatung werden direkt mit Frau Fritsch-Tumbusch (Tel. Nr. 98674100) vereinbart.

Beurlaubungen

Falls Sie Ihr Kind aus einem wichtigen Grund beurlauben lassen müssen, stellen Sie bitte rechtzeitig einen Antrag. Beurlaubungen bis zu 2 Tagen können von der Klassenlehrerin genehmigt werden. Eine längere Beurlaubung muss bei der Schulleitung  beantragt werden. Unmittelbar vor und im Anschluss an die Ferien kann nach dem Schulgesetz nicht beurlaubt werden.

Bewegliche Ferientage

In jedem Schuljahr stehen der Schule drei oder vier bewegliche Ferientage zur Verfügung. In Abstimmung mit anderen Gütersloher Schulen und dem Schulträger werden diese Tage von der Schulkonferenz festgelegt. Die Termine werden in einem Elternbrief und auf der Homepage bekanntgegeben.

Bibliothek

Im Schuljahr 19/20 zieht unsere Bücherei in einen Klassenraum um und wird ganz neu eingerichtet und konzipiert. Wir möchten das Leseangebot ausweiten und vor allem im OGS-Bereich mehr integrieren. Ziel ist es, in der modernen, stark vom Computer und Internet geprägten, Zeit Kindern Zugang zu Büchern zu ermöglichen und sie für das Lesen zu begeistern. Die Organisation der Bücherei wird zum großen Teil von ehrenamtlich engagierten Eltern übernommen. Wenn Sie uns bei der Organisation und der Bücherausleihe unterstützen möchten, sprechen Sie uns doch einfach an.

Digitalisierung

Seit ca. einem Jahr verfügen wir über 34 I-Pads, die nach Bedarf in den Klassen eingesetzt werden. Deshalb kann der ehemalige Computerraum anderweitig genutzt werden.

Einschulung / Erster Schultag

Die Overbergschule begrüßt ihre Lernanfänger am 2. Schultag nach den Sommerferien. Kinder der vierten Schuljahre übernehmen für jeden neuen Schüler eine Patenschaft . In einem gemeinsamen Gottesdienst und einer anschließenden Begrüßungsfeier auf dem Schulhof werden die Lernanfänger in der Schulgemeinschaft willkommen geheißen.

Elternabend

Elternabende finden in der Regel zu Beginn eines Schulhalbjahres statt und informieren über die Unterrichtsinhalte und -methoden. Die Klassenpflegschaftsvorsitzenden laden zu den Elternabenden ein. In Abstimmung zwischen Lehrern und Vorsitzenden können weitere Tagesordnungspunkte festgelegt werden.

Elternkurs

Eine gute Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus ist unverzichtbar für den Bildungserfolg eines Kindes. Um sich bereits vor Schulbeginn auszutauschen und kennenzulernen, bieten wir vor dem Schulstart für die Eltern der Schulanfänger einen Elternkurs an. In diesem Kurs geht es inhaltlich um Erziehungs- und Beziehungsfragen (z.B. ermutigende Erziehungen, Grenzen, Regeln), um Möglichkeiten, den Alltag mit Schule zu gestalten (z.B. Rituale, Hausaufgaben) und um Themen, die die Eltern des jeweiligen Kurses besonders interessieren. Der Kurs wird von Lehrerinnen der Schule vorbereitet und geleitet und findet an drei Abenden vor und drei Abenden nach den Sommerferien statt.

Entschuldigungen

Kinder, die nicht am Unterricht teilnehmen können, müssen am ersten Tag bis 8.15 Ur entschuldigt werden, damit die Lehrerinnen über den Verbleib des Kindes informiert sind. Sie können Ihren Sohn/Ihre Tochter unter der Tel. Nr. 50524310 (Sekretariat/Anrufbeantworter) krank melden. Bitte informieren Sie uns, ob es sich um eine und gegebenenfalls um welche ansteckende Krankheit handelt, da diese eventuell dem Gesundheitsamt gemeldet werden muss. Bei mehr als einem Fehltag, bitten wir um eine schriftliche Entschuldigung. Eltern, die das Betreuungsangebot der Schule wahrnehmen, müssen ihr Kind auch dort unter der Tel. Nr. 50524367 oder 0151/18818943 entschuldigen

Erntedankfest

Unser Erntedankfest Ende September/Anfang Oktober beginnt mit einem Gottesdienst und setzt sich danach in den Klassen fort mit einem Erntedankfrühstück o.ä., zu dem häufig auch Gäste eingeladen werden - die Eltern, die Parallelklasse, die Patenklasse ...

Feste, Feiern und besondere Akzente im Schulleben

Schulfeste und andere besondere Ereignisse bereichern unser Schulleben und schaffen Gemeinschaft. Dazu gehören alljährlich die Feier der Einschulung der Schulanfänger und der Verabschiedung der Kinder aus den vierten Klassen wie auch das traditionelle Martinsfest, der Karneval, das Kommunionfrühstück der dritten Klassen, das Pfarrfest der St. Pankratius-Gemeinde im Sommer und unser Erntedankfest. Dazu gehören aber auch besondere Akzente in unserem Schulleben wie die Durchführung von Projektwochen, Autorenlesungen, Schulfesten und Spiel- und Sportfesten.

Förderverein

Der Förderverein der Overbergschule unterstützt die Schule im Sinne des Schulprogrammes und ermöglicht viele Anschaffungen und Angebote durch seine finanzielle und organisatorische Mitwirkung. So können wertvolle Veranstaltungen wie das Projekt „Mein Körper gehört mir", sowie Theateraufführungen und -besuche, Besuche des Bibeldorfes in Rietberg regelmäßig stattfinden.

Ebenso werden Spielzeuge für die Pausen und Bücher für die Bibliothek angeschafft. Besondere Angebote wie verschiedene AG´s und darüber hinaus auch außerschulische Angebote wie Flohmärkte oder die Organisation von Nachtwanderungen oder Plätzchenbacken usw. werden ermöglicht. Der Förderverein übernimmt auch die Bewirtung von Gästen bei verschiedenen Anlässen, so z.B. bei Schulfesten und am Tag der offenen Tür.

Damit diese wertvolle Ergänzung und Unterstützung zu unserem Schulalltag weiter gewährleistet werden kann, wird Ihr passives und/oder aktives Engagement gebraucht.

Freunde-AG

Die Freunde - AG (Freunde - Alle Gemeinsam) steht für eine Unterrichtseinheit im Bereich "Soziales Lernen"  im 2. Schuljahr, die gemeinsam mit  Eltern im Team unter der Leitung von Frau Baak-Graf und Frau Wachter (Deeskalationstrainerinnen) stattfindet.

Es geht um einen freundlichen und respektvollen Umgang, um Lachen, Streiten und Verzeihen, um gegenseitige Hilfe und Rücksichtnahme. Die Kinder sollen durch entdeckendes Lernen gemeinsam Aufgaben schaffen, lernen, ein Team/eine Klasse zu sein und sich selbst mit ihren Schwächen und Stärken für das Miteinander einbringen.

Frühlingssingen

Bei uns wird viel und gern gesungen! So begrüßen wir auch den Frühling gemeinsam mit den Lernanfängern aus den Kitas mit Gesang und Gedichten. Interessierte Eltern sind herzlich eingeladen, soweit der Platz reicht.

Frühstück

Im Anschluss an die zweite Stunde, vor der großen Hofpause, wird in den Klassenräumen gefrühstückt. Dabei legen wir Wert auf ein gesundes Frühstück. Süßigkeiten und Knabbereien sollten nicht mitgebracht werden.

Fundsachen

Gefundene Kleidungsstücke und andere Gegenstände (Trinkflaschen, Brotdosen usw.) sammeln wir im Forum, Wertgegenstände wie Schlüsse, Brillen etc. beim Hausmeister. Bis zu den Sommerferien nicht abgeholte Sachen, werden danach an eine gemeinnützige Organisation weitergegeben.

Ganztag

Seit dem Schuljahr 2006/07 ist die Overbergschule Offene Ganztagsschule. Träger ist nun das SPI (Sozialpädagogisches Institut Gütersloh e.V.). Die Kinder, die im Ganztag angemeldet sind, nehmen nach dem Unterricht in drei Schichten eine gemeinsame Mittagsmahlzeit ein. Zwischen 13.30 und 15.15 Uhr ist Hausaufgabenzeit.  Anschließend können die Kinder bis 17.00 Uhr (freitags bis 16.30 Uhr) verschiedene Angebote wahrnehmen.

Gottesdienste

Unsere Gottesdienste, zu denen auch Eltern und Freunde jeweils herzlich eingeladen sind, finden in der St. Pankratius-Kirche (Kirchengemeinde) statt. Gottesdienste feiern wir zu besonderen Anlässen im Schulleben, vor allem aber auch entsprechend den besonderen Zeiten und Festen im Kirchenjahr: Erntedank, St. Martin, Advent / Weihnachten, Fest der Darstellung Jesu im Tempel (Lichtmess), Aschermittwoch und Passionszeit / Ostern. Unsere Gottesdienste gestalten wir aus dem Unterrichtserleben heraus und bereiten sie gemeinsam mit den Kindern vor. Kinder und LehrerInnen treffen sich jeweils an der Schule und gehen gemeinsam zur Kirche.

Indienprojekt

Ein freundschaftlicher Kontakt nach Kerala im Südwesten Indiens besteht seit 1998. Dort betreuen Schwestern der Franziskanischen Klarissen, von denen eine kleine Gruppe in Gütersloh im Elisabeth-Hospital arbeitet, ein Waisenheim. Alljährlich unterstützen wir die Arbeit der Schwestern in Kerala mit dem Erlös einer Spendenaktion, einer Schulveranstaltung o.ä..

JeKits

Da in unserer Schule seit jeher das gemeinsame Singen ein wichtiger Aspekt des Schullebens ist, nehmen wir seit dem Schuljahr 2016/17 an den Programm JeKits - Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen" teil, das vom Land NRW gefördert wird und auf der Kooperation von Schule und außerschulischem Partner basiert. Unsere Schule kooperiert mit der Choralsingschule Gütersloh und dem Knabenchor Gütersloh. Genauere Informationen zu diesem Projekt finden Sie unter www.jekits.de.

Karneval

Wenn Rosenmontag als beweglicher Ferientag festgelegt wurde, feiern am Donnerstag oder Freitag vor Rosenmontag die Kinder in der Schule Karneval. Die meisten Kinder haben viel Freude daran sich zu verkleiden und kommen an diesem Tag im Karnevalskostüm. Nach dem Festprogramm in den geschmückten Klassen treffen sich alle Kinder und LehrerInnen zu einem gemeinsamen Abschluss mit Tanz und Spiel in der Turnhalle. Ein großer Erfolg war im letzten Jahr die Karneval-Disco des Fördervereins am Nachmittag.

Kirchengemeinde

Unsere Schule liegt im Gemeindebereich der St. Pankratius-Kirche, Unter den Ulmen. Weiterhin feiern wir unsere Schulgottesdienste in der St. Pankratius-Kirche. Und selbstverständlich macht die Schulgemeinde auch mit beim Pfarrfest im Sommer auf dem Parkgelände der St. Pankratius-Kirche. Die Overbergschule beteiligt sich aktiv und bietet in der Regel am Nachmittag eine Spiel- und Spaßaktion für die älteren Kinder an oder erfreut die Besucher mit Musik und Gesang.

Klassenfahrt

Im dritten oder vierten Schuljahr findet in der Regel eine mehrtägige Klassenfahrt statt.

Kommunionfeier

Im Frühjahr feiern die katholischen Kinder das Fest der Hl. Erstkommunion. Alle Kinder erleben im gemeinsamen Religionsunterricht miteinander die Vorfreude auf diesen besonderen Tag - gemeinsam feiern sie entsprechend auch das festliche Ereignis.

Krankheit

Sollte Ihrem Kind auf dem Schulweg oder auf dem Schulhof ein Unfall passieren, müssen Sie diesen Unfall umgehend bei der Klassenlehrerin oder im Sekretariat der Schule (Tel. 50524310) melden, damit ein Unfallbericht an die Unfallkasse geschickt werden kann.

Schüler, die sich am Sportunterricht aus Verletzungs- oder Krankheitsgründen nicht aktiv beteiligen können, verfolgen den Unterricht als Beobachter.

Lesekonzept

Die Kulturtechnik Lesen ist uns ein besonderes Anliegen. Dazu gehört nicht nur das Erlernen der Lesetechnik, sondern vor allem auch die Förderung der Lesefreude. Unsere Schulkinder sollen möglichst viele verschiedene Bücher kennen lernen. Wichtiger Bestandteil ist das Vorlesen an einem besonderen Tag im Jahr: Am bundesweiten Tag des Vorlesens im November. An diesem Tag lesen Lehrer, Eltern und andere Mitarbeiter den Kindern Ausschnitte aus Büchern vor. Die Kinder dürfen sich zuvor ein Buch aussuchen und dann mit ihrer Eintrittskarte in einer Schulstunde zu der entsprechenden Lesung gehen. Einmal in der vierjährigen Grundschulzeit nehmen die Kinder im Rahmen eines Leseprojektes an einer Autorenlesung teil. Unsere „Lesescout-AG" ist ein besonderes Angebot für die 3./4. Klassen, außerdem verfügt jede Klasse über eine kleine Klassenbücherei. In der Schulbücherei dürfen die Kinder Bücher ausleihen. Hin und wieder nehmen wir an ausgewählten Projekten der Stadtbücherei (Lesespaß) teil, die Zweitklässler machen eine Führung in der Stadtbibliothek.

Martinsfest

Seit den 70er Jahren feiert die Overbergschule um den 11. November ihr Martinsfest. Es beginnt mit einem Martinsspiel in der St. Pankratius-Kirche. Anschließend ziehen Kinder, Eltern und Lehrer mit ihren Laternen mit Gesang und Posaunenmusik durch die umliegenden Straßen. Dabei wird in den letzten Jahren jeweils am Seniorenzentrum "Am Bachschemm" und am "Phoenix Haus am Park" Station gemacht und gesungen. Auf dem Schulhof gibt es zum Schluss die begehrten "Overberg"-Brezeln (Rezept s. Eltern-Info-Material) und Punsch.

Mitwirkungsorgane

Die erste Klassenpflegschaftversammlung wird von der Klassenlehrerin einberufen, zu allen weiteren lädt die/der Vorsitzende der Vorsitzende der Klassenpflegschaft ein. die Klassenpflegschaft wird von den Eltern jeder einzelnen Klasse zu Beginn des Schuljahres gewählt. Alle Vorsitzenden der Klassenpflegschaften sind stimmberechtigte Mitglieder der Schulpflegschaft. Ihre Vertreter können mit beratender Stimme an den Sitzungen teilnehmen.

Die Schulpflegschaft vertritt die Interessen der Eltern / Erziehungsberechtigten. Die Schulkonferenz ist das oberste Beschlussgremium der Schule. Sie setzt sich zusammen aus Elternvertretern, die von der Schulpflegschaft und den Lehrervertretern , die von der Lehrerkonferenz gewählt werden. Vorsitzender ist der Schulleiter, der jedoch nur bei Stimmengleichheit abstimmen darf.

Nachbarschaft

Die Pflege der Nachbarschaft zum Seniorenhaus „Phoenix Haus am Park""(ehemals „Am Domhof") ist uns besonders wichtig. Zu bestimmten Anlässen gibt es regelmäßige Kontakte in Form von szenischem Spiel, Singen und Musizieren.

Notfälle

In Notfällen (Unfälle, plötzlich auftretende Schmerzen/Krankheiten) versuchen wir sofort Kontakt mit den Eltern aufzunehmen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie uns neue Telefonnummern schnellstmögich mitteilen.

Offener Anfang

Um 7.55 Uhr öffnen zwei Lehrerinnen die Eingangstüren. Die Kinder dürfen dann in ihren Klassenraum gehen und sich hier unterhalten, lesen oder ein Spiel spielen. Sie können aber auch zunächst noch draußen bleiben, um auf dem Schulhof ihre Freunde und Klassenkameraden zu treffen. Um 8.10 Uhr klingelt es und die Kinder beenden nun ihre Tätigkeit. Der Unterricht beginnt dann um 8.15 Uhr.

Patenschaft

Für die 1. Klassen übernehmen Kinder aus dem 4. Schuljahr Patenschaften. Die Paten helfen mit, die Lernanfänger behutsam in das Schulleben einzuführen. Die Kontakte werden während des 1. Schuljahres bei gemeinsamen Unternehmungen z.B. Unterrichtsgängen, Bastelaktionen oder gemeinsamem Frühstück gepflegt.

Parken (vgl. Schulweg)

Unsere Schule liegt in einem Wohngebiet. Deshalb gibt es direkt an der Schule keine Parkmöglichkeiten. Wenn Sie Ihr Kind mit dem Auto bringen, lassen Sie es kurz in der Haltebucht aussteigen, ohne länger zu verweilen.

Pause auf dem Schulhof/Regenpause

Die „große Pause" beginnt nach der Frühstückspause um ca. 9.55 Uhr. Die Kinder spielen 20 Minuten auf dem Pausenhof, auf dem sich Spielgeräte und ein Sandkasten, sowie zwei Tischtennisplatten befinden. Pausenspielzeug wird jedes Jahr vom Förderverein gesponsert, das in jeder Klasse vorhanden ist. Bei Regen findet die Pause in der Klasse statt. Hier werden die Kinder von einer Lehrerin betreut.

Pluskurse

Pluskurse sind zusätzliche Lernangebote zur Begabungsförderung, deren Inhalte über den regulären Grundschulunterricht hinausgehen. Die Kinder werden dafür von den Lehrerinnen nominiert. Mit finanzieller Unterstützung durch verschiedene Stiftungen können wir auch in diesem Jahr Kurse anbieten.

Randstundbetreuung

Es besteht die Möglichkeit, Kinder in der Zeit von 7.30 Uhr bis 9.00 Uhr vor dem Unterricht und nachher von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr betreuen zu lassen.

Schulweg

Ein Schulkind soll normalerweise zu Fuß zur Schule gehen - alleine oder gemeinsam mit Schulkameraden. Nach einer angemessenen Eingewöhnungsphase ergeben sich aus dieser Eigenständigkeit eine Menge positiver Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten:

  • Stärkung der Abwehrkräfte und regelmäßige Bewegung,
  • Spaß und Austausch mit Schulkameraden schon vor dem Unterricht,
  • durch das bewusste Wahrnehmen der Umwelt bildet sich das räumliche Vorstellungsvermögen besser aus,
  • Selbstständigkeit und Sicherheit im Straßenverkehr,
  • Steigerung der Aufnahme- und Konzentrationsfähigkeit,
  • eigene Verantwortung für das Leben und Lernen in der Schule.

Schulbücher

Ausgeliehene Schulbücher versehen Sie bitte mit einem Schutzumschlag. Beschädigte Bücher müssen ersetzt werden.

Schulsozialarbeit

Seit Februar 2019 gibt es an der Schule eine Stelle für die Schulsozialarbeit. Frau Baak-Graf ist Ansprechpartnerin und Interessenvertretung für alle Kinder an der Schule (z.B. bei Schulfrust, Streit, Ausgrenzung, Trauer, Angst und vielem mehr). Sie arbeitet mit den LehrerInnen auf einer gleichberechtigten Basis zum Wohle der Kinder zusammen. Ebenso hat sie auch ein offenes Ohr für alle Eltern, unterstützt und hilft.

Schulordnung

An unserer Schule gibt es eine Schulordnung, an die sich Lehrerinnen, Mitarbeiter, Schüler und Eltern zu halten haben. Grundpfeiler sind folgende Verhaltensregeln:

- Wir gehen freundliche, respektvoll, rücksichtsvoll und achtsam miteinander um.

- Wir gehen sorgsam mit Dingen um.

Schwimmen

Unsere Schüler erhalten in der Regel im 3. Schuljahr Schwimmunterricht. Er findet im Hallenbad statt. Die Kinder werden mit dem Bus dorthin gefahren. Je nach ihren Vorkenntnissen haben die Kinder die Möglichkeit, das Schwimmen zu erlernen oder bereits vorhandene Fähigkeiten auszubauen und können die entsprechenden Schwimmabzeichen erwerben.

Unterrichtszeiten

Um die Unterrichtszeit  effektiv zu nutzen und um möglichst ruhig den Unterricht zu beenden und zu beginnen, klingelt es nur um 8.10 Uhr und nach den beiden Hofpausen. Zusätzlich wird die 6. Stunde mit einem Klingelzeichen beendet.

Verkehrserziehung

Zur Verkehrserziehung gehören im

  • 1. Schuljahr: Der Polizist kommt in die Schule und geht mit den Kindern die Gefahrenstellen rund um die Schule erklärend und übend ab. Der ADAC spendet zu Beginn des Schuljahres Sicherheitswesten für die Verkehrsanfänger.
  • 3. Schuljahr: Der ADAC führt ein Sicherheitstraining mit dem Fahrrad durch.
  • 4. Schuljahr: Das Radfahrtraining mit der abschließenden Prüfung findet in drei bis vier Übungseinheiten mit dem Fahrrad statt.

Alle diese praktischen Übungen sind in Unterrichtseinheiten im Fach Sachunterricht eingebettet. Außerdem bemühen wir uns regelmäßig um eine Aktion zum „Toten Winkel".

Zeugnisse

Am Ende des 1. und 2. Schuljahres erhalten die Kinder ein Berichtszeugnis. Im dritten Schuljahr bekommen die Kinder am Endes des Schulhalbjahres ein Zeugnis mit Zensuren und Kommentaren zu den einzelnen Fächern. Im 4. Schuljahr ist die Empfehlung für die weiterführende Schule Bestandteil des ersten Halbjahreszeugnisses. Das zweite Halbjahreszeugnis ist ein reines Notenzeugnis.

Telefon

Sie können uns telefonisch unter den vorne angegebenen Nummern erreichen. Beachten Sie bitte: Wenn das Sekretariat (50524310) und das Schulleiterbüro (50524311) nicht besetzt sind können Sie auf den Anrufbeantworter sprechen. Wenn Sie eine Lehrerin sprechen möchten, wählen Sie die Nummer des Lehrertelefons (50524350). Die Schulsozialarbeiterin Frau Baak-Graf ist unter Tel. 50524380 zu erreichen.

 

 

zum Seitenanfang

Wir lernen nur von denen, die wir lieben.

Johann Wolfgang von Goethe

1749 -1832

Suche: